Förderung umweltfreundlicher Mobilität

In der neuen Erasmus-Programmgeneration werden umweltfreundliche Praktiken gefördert, in dem u.a. die Nutzung nachhaltiger Verkehrsmittel für die Mobilität gefördert wird

Studierende die ab dem Erasmus-Projekt 2021 (Mobilität ab Sommersemester 2022) über Erasmus ins europäische Ausland gehen, erhalten daher einen Aufstockungsbetrag zusätzlich zur individuellen Unterstützung für umweltfreundliches Reisen.

Wie hoch sind die Top-ups/Zuschüsse für grünes Reisen?

Studierende erhalten einen einmaligen Zuschuss zur individuellen Unterstützung in Höhe von einmalig 50 Euro und, sofern zutreffend, zusätzliche individuelle Unterstützung für Reisetage im Umfang von bis zu 4 Tagen für eine Hin- und Rückfahrt.

Was bedeutet umweltfreundliches bzw. grünes Reisen?

Umweltfreundliches Reisen wird definiert als Reisen, bei dem für den überwiegenden Teil der Reise emissionsarme Verkehrsmittel wie Bus, Bahn, oder Fahrgemeinschaften genutzt werden.

Besonders nachhaltige Reiseformen, also Studierende, die überwiegend zu Fuß (Wandern) oder per Fahrrad zur Gasthochschule reisen, werden ebenfalls einmalig mit 50 Euro gefördert.

Kombinationsreisen, die teilweise mit dem Flugzeug erfolgen, können nicht gefördert werden.

Wie kommt es zu der Zuzahlung?

Die Reisetage (bis zu 4) sollten möglichst anhand von Tickets begründet bzw. dokumentiert werden. Zusätzlich muss dies durch eine ehrenwörtliche Erklärung der Teilnehmenden erfolgen. In der ehrenwörtlichen Erklärung sollte auf die Anzahl der Reisetage eingegangen werden.

Die Zuzahlung (Top-up sowie evtl. bis zu vier Reisetage) erfolgt im Anschluss des Auslandsstudiums.

Voraussetzung für diese zusätzliche Förderung:

  • Formloser Antrag mit Beschreibung des Vorhabens (inkl. Aufführung der Mehrkosten)
  • Nachweis und Selbsterklärung zur erfolgten Reise (Art des Reisens, Bezug zur Umweltfreundlichkeit)

Diese besonders nachhaltige Reiseform sollte jedoch nicht versteckt mehr CO2 verbrauchen, weil z.B. das Gepäck extra per Flugzeug geschickt wird oder die Rückreise mit dem Flugzeug erfolgt. Der*Die Studierende sollte also deutlich machen, dass der Aspekt des umweltfreundlichen Reisens bei dem Vorhaben besonders im Fokus steht.

Die Förderung erfolgt, sobald das Auslandsstudium begonnen wurde und der Nachweis und die ehrenwörtliche Erklärung zur erfolgten Reise erbracht wurden.

Bettina Sekler

Kontakt
Telefon: +49 5323 72-2231
Fax: +49 5323 72-3939
E-Mail: bettina.sekler@tu-clausthal.de

Adresse
Raum 1
Graupenstraße 11
38678 Clausthal-Zellerfeld

Sprechzeiten:
Nur nach Vereinbarung